impressedlogo
Impressed - Supporteinträge: callas pdfToolbox Desktop

pdfToolbox Desktop

Supporteintrag

  • Version: ab 9
  • Plattform: Mac/Win
  • Sprache: Deutsch
  • Kategorie: Tipps & Tricks
  • Letzte Aktualisierung: 21.07.2016

Aufgabenstellung / Problembeschreibung:

Wie aktiviere ich eine Testlizenz/Volllizenz von callas pdfToolbox (Desktop und Server Version)

Lösung:

Aktivierung von pdfToolbox Desktop oder pdfToolbox Server

Installieren Sie bitte zunächst Ihre Version auf dem Computer, auf welchem die Freischaltung erfolgen soll. Danach starten Sie das Programm.

  • Die pdfToolbox Desktop (Standalone) und pdfToolbox Server Version zeigt nach dem Start direkt in der Menüleiste die Aktivierungs-Optionen an.
  • Die Plug-In Version für Adobe Acrobat öffnet nach Starten von Adobe Acrobat automatisch das Aktivierungs-Fenster.

Wählen Sie hier:

1. Testlizenz aktivieren

2. Volllizenz (auch zeitlich begrenzte Lizenz) aktivieren

Sonderfall:

3. Aktivierung ohne Internet-/Emailverbindung am Rechner

Lizenzserver, verfügbar ab Version 10.2x

4. Verwendung eines Lizenzserver

1. Testlizenz aktivieren

Im folgenden Dialogfenster für eine Testlizenz werden Sie gebeten, Ihre Kontaktdaten anzugeben.

  • Über das Pop-Up-Fenster wählen Sie dann noch die Variante von pdfToolbox (Desktop oder Server) aus, die Sie gerne testweise freischalten möchten. Es stehen verschiedene weitere Optionen wie z.B. für das DeviceLink Add-On zur Verfügung. Wählen Sie diese gegebenenfalls separat aus, um weitere Testlizenzen für diese Module zu aktivieren.

2. Lizenz aktivieren

Bei der Aktivierung einer Vollversion benötigen Sie einen gültigen pdfToolbox Lizenzschlüssel (Keycode), welchen Sie von uns oder über Ihren Fachhandelspartner erhalten haben. Neben einer zeitlich unbegrenzten Vollversion können Sie auch eine zeitlich begrenzte Version über diese Option aktivieren, wenn Sie von uns einen entsprechenden Lizenzschlüssel erhalten haben.

Wählen Sie Lizenz aktivieren aus der Menüleiste bzw. Mit Lizenz-PDF aktivieren im Fenster callas pdfToolbox: Aktivierung aus:

Klicken Sie danach auf Weiter und geben Sie im folgenden Dialogfeld Ihre Kontaktdaten, Ihre EMail-Adresse und Ihren Lizenzschlüssel bzw. das Lizenz-PDF ein.

Lizenzanfrage an Callas Lizenzserver senden

Klicken Sie danach auf Weiter. Es wird automatisch eine Anfrage an den callas Lizenzserver per Email versendet!

Sie erhalten dann direkt vom callas Lizenzserver an die angegebene EMail-Adresse eine EMail mit dem Aktivierungscode (Aktivierungs-PDF). Klicken Sie in der pdfToolbox auf Aktivierungs-PDF eingeben oder kopieren Sie den Text aus der EMail vom callas Lizenzserver in das entsprechende Feld. Damit ist die Aktivierung beendet.

Eventuelle weitere Optionen (DeviceLink Add-On, Dispatcher etc.) lassen sich auf identische Art und Weise aktivieren.

3. Aktivierung ohne Internetverbindung

Sollten Sie keine direkte Internet- oder Email Anbindung haben, oder es Probleme mit einem Verbindungsaufbau geben, so können Sie über die Funktion Details, per Email senden

die benötigten Informationen kopieren und über ein Email-Programm auf einem anderen Rechner versenden.

Im folgenden Dialogfenster haben Sie die Möglichkeit den Inhalt der Ihnen zugemailten Lizenzinformation hineinzukopieren oder die erhaltene PDF LizenzPDF (Activation.pdf) per Drag & Drop auf das Fenster zu ziehen. Beide Informationen werden Ihnen vom callas Lizenzserver an die von Ihnen angegebene Email-Adresse automatisch zugesendet.

  • Klicken Sie auf Weiter

Jetzt ist Ihre Version aktiviert. Die TestLizenz/VollLizenz steht Ihnen nun zur Verfügung. Um weitere Lizenzen/Module zu aktivieren gehen Sie genauso vor wie oben beschrieben.

4. Verwendung eines Lizenzservers

Ab Version 10.2 (503) kann auch die Verbindung zu einem Lizenzserver aufgebaut werden. Er bietet die Möglichkeit, Lizenzinformationen von einem zentralen Lizenzserver zu erhalten. Darüber hinaus bietet der License Server sowohl prozessbasierte als auch kreditbasierte (zeitbasierte) Lizenzen, die wesentlich flexibler sind als herkömmliche Lizenzmodelle, die von callas-Produkten verwendet werden.

Zurück zur Übersicht