impressedlogo
Impressed - Versionshistorie: axaio MadeToPrint ID AUTO

MadeToPrint ID AUTO

Versionshistorie

Version: 2.7.300

Verfügbar seit: 30.05.2016 | Aktuelle Demos & Downloads

MadeToPrint Version 2.7.300 ist ab sofort erhältlich. Zu den neuen Funktionen zählen eine bessere Verwaltung von MadeToPrint Jobs und Jobsets, die Verarbeitung von Photoshop und Illustrator-Dateien und die Möglichkeit, InDesign als Ausgabe-Format einzustellen.

Verwalten von Job-Konfigurationen

Neu in der aktuellen MadeToPrint-Version ist der Konfigurationsmanager, der die Handhabung von unterschiedlichen und komplexen Kunden- oder Projektkonfigurationen optimiert. Jede MadeToPrint-Konfiguration kann im Vorfeld mit allen Jobs und Jobsets für bestimmte Kunden, Magazine, Projekte etc. eingestellt werden. Der Wechsel zwischen den verschiedenen Konfigurationen ist einfach und schnell. Zudem können Konfigurationen exportiert und importiert werden, so dass alle Einstellungen für ein bestimmtes Projekt von einem System auf das andere einfach zu übertragen sind. Hinzu kommt, dass MadeToPrint auch Jobs und Jobsets durchsuchen kann. Da das Suchsystem nicht nur Namen, sondern auch alle Eigenschaften eines Jobs oder Jobsets filtert, ist es ein unglaublich leistungsfähiges Werkzeug, um bestimmte Jobs oder Jobsets in einer großen Konfiguration zu finden.

Die Verarbeitung von nativen Dateien

MadeToPrint Auto und MadeToPrint Server sind in der neuen Version in der Lage, Bilder, Photoshop- und Illustrator-Dateien, aus dem MadeToPrint-Hotfolder automatisch zu verarbeiten. Diese Dateien werden in einem neu erstellten InDesign-Dokument platziert und von dort entsprechend den Einstellungen des spezifischen Jobs oder Jobsets exportiert. Wenn man solche nativen Dateien erhält, bietet MadeToPrint eine vollständig automatische Konvertierung in PDF, Bild, Postscript oder in ein anderes von MadeToPrint unterstütztes Dateiformat.

Exportieren von InDesign-Dateien

Mit MadeToPrint hat man die Möglichkeit, InDesign-Dateien in verschiedenste Ausgabeformate zu exportieren. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass MadeToPrint auch in der Lage ist, IDML-Dateien zu öffnen und zu verarbeiten. In der neuen MadeToPrint-Version kann man das native InDesign-Format nunmehr auch als Ausgabe-Format einstellen. Dadurch können beispielsweise IDML-Dateien einfach in einem MadeToPrint-Hotfolder platziert und automatisiert nach INDD exportiert werden.

Über MadeToPrint

axaio MadeToPrint gibt es in drei verschiedenen Automatisierungs-Versionen:

axaio MadeToPrint Standard ist als Plug-in für Adobe InDesign, Illustrator, InCopy oder QuarkXPress erhältlich und ermöglicht das manuelle Drucken und Exportieren aus Text- und Layoutapplikation per Mausklick, wobei mehrere Ausgabeziele gleichzeitig angesteuert werden können.

axaio MadeToPrint Auto beinhaltet alle Funktionen der Standard-Version, diese werden jedoch nicht manuell, sondern auf Hotfolder-Basis automatisiert. 

axaio MadeToPrint Server kann per Fernsteuerung konfiguriert werden und garantiert hohe Zuverlässigkeit, Stabilität und Performance bei der Ausgabe in InDesign Server-basierten Umgebungen. 

Die MadeToPrint Auto- und Server-Versionen verfügen zudem über Schnittstellen zu Redaktionssystemen wie vjoon K4, WoodWing Enterprise, Van Gennep PlanSystem4 und Quark Publishing Platform und können in Automatisierungssysteme wie Enfocus Switch integriert werden.

Preise und Verfügbarkeit

MadeToPrint is ab sofort für Mac und Windows und in drei Versionen erhältlich: MadeToPrint Standard gibt es ab € 349 und MadeToPrint Auto ab € 2.490. MadeToPrint Server für Adobe InDesign CC Server gibt es ab € 3.990 für Anwender, die bereits eine Limited oder Premium Lizenz für InDesign CC Server besitzen. Für Jahres-Subskriptionspreise von MadeToPrint inklusive Adobe InDesign CC Server (Restricted Version), kontaktieren Sie uns bitte direkt.

Alle genannten Preise in Euro zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer

Zurück zur Übersicht