impressedlogo
Impressed - Produktbeschreibung: ColorLogic ProfileTagger

ProfileTagger

Produktbeschreibung

ProfileTagger gibt Ihnen eine schnelle und zuverlässige Antwort auf die folgenden Fragen:

  • Passt die Separation angelieferter PDF-Druckdaten zu der geplanten Druckbedingung?
  • Entspricht die Separation von Bildern wirklich dem eingebetteten Profil?
  • Mit welchem Profil wurden CMYK-Bilddaten separiert?

Hinweis: Der Hersteller ColorLogic bietet dieses Produkt weiterhin an, es wird aber nicht mehr weiterentwickelt. ProfileTagger läuft auf den aktuellen Systemen (MacOSX 10.11 und Windows 10).

Wofür ist das Produkt gedacht?

ProfileTagger ist die ideale Lösung für Druckvorstufen-Betriebe und Druckereien, welche Bilddaten oder komplette Druckdaten als PDF von Kunden angeliefert erhalten, und überprüfen wollen, ob diese Daten für den vorgesehenen Druckprozess korrekt vorbereitet (separiert) sind.

Jeder Druck-Dienstleister kennt das Problem:

Trotz sorgfältiger Anleitungen und Vorgaben, wie Druckdaten angeliefert werden sollen, halten sich viele Kunden nicht daran oder sind auf Grund der eingesetzten Werkzeuge oder fehlenden Know-Hows nicht in der Lage, korrekte Druckdaten für den jeweiligen Druckprozess abzuliefern. Das Resultat sind oft falsch separierte oder nicht gekennzeichnete Daten (ohne Profil oder OutputIntent). Vom Druckdienstleister wird aber erwartet, dass solche Daten trotzdem verarbeitet und farblich korrekt gedruckt werden. Ein Ratespiel - bei dem Sie eigentlich nur verlieren können!

Genau hierbei hilft Ihnen ProfileTagger - schnell - unkompliziert und beeindruckend !

Das linke (CMYK-) Bild wurde ohne eingebettes Profil geliefert. Rechts das gleiche Bild mit dem über ProfileTagger automatisch korrekt zugewiesenen CMYK-Profil. Ohne das für die Separation von Bilddaten benutzte ICC-Profil ist eine farblich korrekte Weiterverarbeitung unmöglich und würde im Druck zu falschen Resultaten führen.

Analyse der Separation von Bilddaten (auch in PDFs!)

ProfileTagger überprüft in rasender Geschwindigkeit alle Bilder in kompletten PDF-Dateien oder einzelne Bilddaten (PSD, TIFF, JPEG) und vergleicht deren CMYK-Separation mit einer von Ihnen angegebenen (= der geplanten) Druckbedingung. Das Tool ist darüber hinaus in der Lage zu erkennen, welches Profil ursprünglich für die Separation von Bilddaten benutzt wurde, und bettet dieses auf Wunsch in die Datei ein. Auf diese Weise verhindern Sie, dass falsch zugewiesene (z.B. SWOP) oder fehlende Quellprofile in einem nachgeschalteten Farbworkflow oder im RIP zu einer falschen oder unnötigen Konvertierung führen. Andererseits liefert ProfileTagger eine zuverlässige Antwort bei der Frage, ob Druck-Daten, welche ohne jegliche farbliche Kennzeichnung (fehlende Profile oder OutputIntent) angeliefert wurden, auch für den finalen Druckprozess passen, oder ob die Daten vorher noch farblich angepasst werden müssen.

Wie arbeitet ProfileTagger?

Die Besonderheiten des Tools sind die hohe Geschwindigkeit der Separationserkennung, sowie die Genauigkeit der Profilerkennung und optionalen -zuordnung. Zur Erkennung des passenden Profils werden die CMYK-Werte von Bildern mit den erwarteten CMYK-Werten für die geplante Druckbedingung verglichen. Sollte die Separation nicht zu der vorgesehenen Druckbedingung passen, so zeigt ProfileTagger Ihnen dies sofort und deutlich an oder sortiert diese Daten im Hotfolder-Betrieb aus. Für solche Daten lässt sich dann anschließend überprüfen, ob und welches Profil optimal zu den Daten passen. Optional können dann die am besten zur Separation der Bilddaten passenden Profile als Quellprofile bzw. als OutputIntent bei PDFs eingebettet werden. Dadurch kann durch einen nachgeschalteten Farbserver oder Workflow die korrekte Farbtransformation mit den richtigen Quelldaten-Informationen erfolgen. Lösungen aus unserem Haus, welche dies leisten sind etwa ColorLogic ZePrA aus dem gleichen Haus oder Alwan ColorHub.

Ausführlicher Report der Prüfergebnisse

ProfileTagger protokolliert ausführlich, zu welchem Resultat der Profil- und Separationsvergleich geführt hat. Zusätzlich sehen Sie auf einen Blick, ob und wenn ja welche Objekte neu eingebettet wurden bzw. zu welchen Bildern welche Quellprofile besser passen würden. Das Protokoll kann als PDF-Datei zu jedem Job automatisch generiert werden. Zusätzlich kann für jedes Bild-Objekt ein zusätzlicher Acrobat-Kommentar in das verarbeitete Dokument gesetzt werden, anhand welchem man sofort auch farblich und anhand der Kommentare erkennen kann, welche Bilder mit welchem Quell-Profil getaggt wurden.

ProfileTagger ist somit ein einzigartiges Preflight-Tool. Das Programm für MacOSX oder Windows arbeitet sowohl manuell per Drag&Drop, als auch über einen Hotfolder für mehrere Daten. ProfileTagger ist auch mittels eines Konfigurators innerhalb komplexerer Workflows in Enfocus Switch integrierbar, worüber alle angelegten Konfigurationen direkt angesteuert werden können. Ein Beispiel für die Verwendung von ProfileTagger in Enfocus Switch finden Sie im folgenden Artikel

Weiterführende Informationen zu ProfileTagger

Testversion von ProfileTagger

Unter Demos & Downloads können Sie sich eine Testversion von DocBees ProfileTagger herunterladen. Sie benötigen für den Betrieb der Testversion einen zeitlich befristeten Freischaltungscode, den Sie dort per EMail bei uns anfordern können.