impressedlogo

Switch

Produkt-Videos

Impressed - Produkt-Videos: Enfocus Switch
  Was ist neu in Switch 13? ((Englisch))

In eigenem Fenster öffnen...

In diesem Film werden die Neuerungen in Switch 13 erklärt.

  Was ist Enfocus Switch? ((Englisch))

In eigenem Fenster öffnen...

In diesem kleinen Film möchten wir Ihnen zeigen, warum der Einsatz von Switch in Ihrem Unternehmen für alle Seiten Sinn macht - für Sie als Dienstleister und für Ihre Auftraggeber. Switch verbindet über seine flexiblen Schnittstellen bestehende Systeme optimal miteinander. Die Automatisierung vieler der heute manuell durchgeführten Tätigkeiten führt zu deutlich beschleunigten und standardisierteren Abläufen, weniger Fehlern und einer besseren Kommunikation untereinander.

  Switch 12 Core Engine ((Englisch))

In eigenem Fenster öffnen...

In diesem Film erhalten Sie eine Übersicht, welche Funktionen die Basis-Version von Switch (= Switch Core Engine) anbietet und wie Sie Workflows im Switch Designer anlegen. Durch weitere Module lässt sich die Basis-Funktionalität dann individuell erweitern.

  Was ist neu in Switch 12 Update 3? ((Englisch))

In eigenem Fenster öffnen...

In diesem Film werden die Neuerungen in Switch 12 Update 3 erklärt.

Eine detaillierte Beschreibung der Neuerungen finden Sie auch unter folgender URL auf der Webseite von Enfocus: What is new in Switch 12 update 3

  Was ist neu in Switch 12 Update 1 & 2? ((Englisch))

In eigenem Fenster öffnen...

In diesem Film werden die Neuerungen in Switch 12 Update 1 & 2 erklärt.

Eine detaillierte Beschreibung der Neuerungen finden Sie auch unter folgender URL auf der Webseite von Enfocus: What is new in Switch 12 update 2

  Was ist neu in Switch 12? ((Englisch))

In eigenem Fenster öffnen...

In diesem Film werden die Neuerungen in Switch 12 erklärt.

  Switch Automation Server ((Deutsch) Aufgezeichnetes Webinar)

In eigenem Fenster öffnen...

Aufgezeichnetes Switch Automation Server - Webinar

PitStop2Switch und Switch Automation Server / pdfToolbox sind jeweils Bundles bestehend aus Enfocus Switch und Enfocus PitStop Server bzw. alternativ callas pdfToolbox Server. In diesem Webinar stellen wir Ihnen anhand eines konkreten Workflows die Möglichkeiten und Vorteile dieser Lösung für den Datenempfang und die automatisierte PDF-Prüfung und -Korrektur vor.

  Wie erstelle ich meinen ersten Switch-Flow? ((Englisch))

In eigenem Fenster öffnen...

In diesem Film erhalten Sie eine Übersicht zu Switch, der Einrichtung eines neuen Flows und die Arbeit mit Flow-Elementen und Funktionen, welche Ihnen Switch anbietet.

  Einige typische Anwendungsbeispiele für Switch ((Englisch))

In eigenem Fenster öffnen...

Nach einer kurzen Übersicht zu Switch, werden in diesem Video einige typische, praktische Anwendungsbeispiele von Switch demonstriert.

  Beispielflow: PDF/X-Prüfung und Farbanpassung ((Deutsch))

In eigenem Fenster öffnen...

PDF/X und der Output Intent

Es gibt wohl auf der Welt kein ISO-Format, dass ein derartiges Nischendasein fristet wie die ISO-Norm zum Austausch von digitalen Druckvorlagen: PDF/X. Dabei sind mittlerweile alle DTP-Programme in der Lage, PDF/X-Dateien zu erstellen. Es gibt Anleitungen zur Erstellung von PDF/X-Dateien aus den DTP-Programmen, Gremien, die sich intensiv mit dem Thema beschäftigen (pdf-x-ready, Ghent PDF Workgroup), um den Anwendern die Erstellung und Überprüfung so einfach wie möglich zu machen.

Was verhindert dann den konsequenten Einsatz von PDF/X-Dateien in der (automatisierten) Produktion?

In einer PDF/X-Datei ist neben anderen Punkten definiert, was für Schriften benutzt werden, wie die Seitengrößen definiert sind (Trim Box, Bleed Box), ob Transparenzen erlaubt sind (wie in PDF/X-4) und für welche Druckbedingung die Datei separiert worden ist bzw separiert werden soll (Output Intent).

Stellen Sie sich vor, Sie würden konsequent die oben genannten Punkte ignorieren: Seitengrößen würden beliebig skaliert, eine Helvetica würde zur Myriad und Transparenzen würden ignoriert. Unvorstellbar!

Genau das passiert aber täglich mit dem in PDF/X-Dateien vorhandenen Output Intent (Ausgabebedingung).

Ein als Output Intent in eine PDF/X-Datei eingebettetes ICC-Profil kennzeichnet, für welchen Papiertyp die CMYK-Objekte separiert wurden. In einer PDF/X-3 oder PDF/X-4 Datei, in der nicht separierte RGB-Bilder mit Profilen zulässig sind, steuert das ICC-Profil im Output Intent die Separation in den CMYK-Farbraum.

Ein einfaches Beispiel verdeutlicht die Problematik. Neben den verwendeten Druckfarben spielt der Tonwertzuwachs eine entscheidende Rolle für die Qualität des gedruckten Produkts. Ein Tonwert von 40% wird auf einem gestrichenen Papier mit ca 55%, auf einem ungestrichenen Papier mit ca 60% gedruckt. Ohne Anpassung der Tonwerte in der Ausgangsdatei wird also viel zu dunkel gedruckt, als auf dem Proof nach Fogra39L zu sehen ist.

Werden Farbbilder mit einem ICC-Profil für gestrichenes Papier konvertiert (ISOCoatedv2, AdobeCoated Fogra39), der Auftrag aber auf einem offenen Papier gedruckt, ist der Farbauftrag zu hoch, die Tiefen laufen zu und die Zeichnung verschwindet. Ein Phänomen, dass die meisten Druckereien und Gestalter kennen!

Die Prüfung auf den Output Intent in PDF/X-Dateien ist mit Produkten wie Adobe Acrobat Preflight, callas pdfToolbox/Server oder Enfocus PitStop Professional/Server problemlos möglich. Wie wird aber mit Fehlermeldungen umgegangen, wenn das eingebettete Profil im Output Intent der PDF/X-Datei nicht mit dem im Prüfprofil hinterlegten übereinstimmt? Um diese Frage zu beantworten, muss das im Output Intent eingebettete Profil überprüft werden, um sicherzustellen, dass es zu dem im Auftrag definierten Papiertyp passt. Auf den meisten DTP-Arbeitsplätzen ist eine Vielzahl an ICC-Profilen installiert, die zwar alle die gleiche Druckbedingung (z.B. Fogra39) beschreiben, aber unterschiedlich separieren. Das sind in der Regel die Profile der ECI, von basICColor und die Adobe Profile. Zählen wir zusammen. Es sind mindestens 5 Profile, die alle für den Druck auf gestrichenem Papier aktuell und stimmig sind.

Auf Dauer wird es nervig, wenn das Prüfprofil immer wieder eine Fehlermeldung ausspuckt, obwohl die Dateien völlig in Ordnung sind. Die Konsequenz daraus ist oft, gar nicht mehr zu prüfen und zu hoffen, das alles gut geht oder die Informationen für den Output Intent zu überlesen oder zu missachten. Augen zu und durch ist in der Druckvorstufe aber noch nie ein guter Ansatz gewesen.

Automatisierte PDF/X-Prüfung und Farbanpassung

Wie würden Sie es finden, wenn die eingehenden PDF-Dateien automatisch überprüft werden und nach erfolgreicher Überprüfung entweder farblich an ein bestimmtes Papier angepasst werden oder der Gesamtfarbauftrag reduziert wird und die Grauachse für den Fortdruck stabilisiert wird? Sie fänden das auch aus Vorstufensicht sinnvoll? Ihr Druckereileiter ist öfter bei Ihnen um diese Punkte zu reklamieren und zu fragen, ob Sie da was machen können?

Wir haben einen Switch-Flow entwickelt, der die oben dargestellte Aufgabenstellung einfach und sicher abdeckt und sich leicht auf andere Prozesse anpassen und erweitern lässt. Schauen Sie sich dazu einfach unseren kleinen Film an.

Sollte das Video nicht zu sehen sein, so finden Sie den Film hier zum Download auf Ihren Rechner: Download Movie-Datei

  Sortieren/Filtern nach Dateityp ((Englisch))

In eigenem Fenster öffnen...

In diesem kleinen Film lernen Sie, wie Sie Dateien nach Dateityp sortieren bzw. filtern können.

  Sortieren/Filtern nach Dateinamen/Bedingung ((Englisch))

In eigenem Fenster öffnen...

In ersten Teil dieses Videos lernen Sie, wie Sie Dateien nach Dateinamen sortieren bzw. filtern können.

Im zweiten Teil sehen Sie, wie sie Dateien in Abhängigkeit von Metadaten sortieren bzw. filtern lassen können.

  Gruppieren / Ungruppieren von Job-Ordnern ((Englisch))

In eigenem Fenster öffnen...

Switch ist in der Lage ganze Job-Ordner oder Ordner-Strukturen (wie z.B. ein InDesign Paket mit Layoutdatei, Fonts, Bildern, Schriften etc.) durch einen Flow zu routen. An einer bestimmten Stelle in einem Flow (z.B. vor dem InDesign-Konfigurator) möchten Sie aber auf einzelne Bestandteile des Jobs zurückgreifen oder Teile aus dem Job-Ordner herauslösen. Genau dafür sind die beiden Elemente Job-Gruppierung aufheben (Ungroup Job) und Job zusammensetzen (Assemble Job) gedacht. In diesem video finden Sie eine Anleitung, wie diese beiden Tools benutzt werden können.

  Hierachie-Informationen nutzen und hinzufügen ((Englisch))

In eigenem Fenster öffnen...

In diesem Video erhalten Sie eine Übersicht, wie Sie mit Switch Hierarchie-Informationen nutzen können, um Daten aus beliebig verschachtelten Ordner-Strukturen zu übernehmen. Switch ist in der Lage, sich zu merken, woher eine bestimmte Datei stammt und kann diese Hierarchie-Information für die weitere Workflow-Steuerung oder für die finale Archivierung in einer Datei-Struktur wieder nutzen.

Switch ist in der Lage, die ausgelesene Hierarchie zu modifizieren. So ist es möglich einer Datei Hierarchieinformationen hinzuzufügen, je nachdem durch welchen Schritt im Flow diese verarbeitet wurde. Weiterhin lassen sich gezielt Informationen (Metadaten) aus der Datei selbst nutzen, um zusätzliche Hierarchie-Ebenen einzuziehen, oder die Ablage-Struktur komplett neu anzulegen.

Es gibt wohl kaum ein anderes Tool, welches diesbezüglich so flexibel, dynamisch und leistungsfähig ist.

  Arbeiten mit Ordner-Hierarchien - Aufgezeichnetes Impressed Webinar (Aufgezeichnetes Webinar (Deutsch))

In eigenem Fenster öffnen...

Das Thema Ordner-Hierarchien ist für viele Anwender ein Buch mit sieben Siegeln. Wir beleuchten in diesem einstündigen Webinar die Hintergründe der verschiedenen Switch-Elemente, die mit Ordner-Hierarchien zu tun haben und zeigen Ihnen praktische Anwendungsmöglichkeiten dieser komplexen aber leistungsfähigen Optionen.

  Filterung und Metadaten-gestützte Verarbeitung - Aufgezeichnetes Impressed Webinar (Aufgezeichnetes Webinar (Deutsch))

In eigenem Fenster öffnen...

Filterung und Charakterisierung von Auftragsdaten

In diesem aufgezeichneten Webinar werden die grundlegenden Konzepte und Funktionen der Filterung von Dateien und Ordnern vermittelt. Dabei wird der Bogen von einer einfachen dateinamensbasierten, bis zu einer "smarten" metadatengesteuerten Verarbeitung von Daten gespannt.

  Identifizierung und Veredelung von Auftragsdaten mit Enfocus Switch - Aufgezeichnetes Impressed Webinar (Aufgezeichnetes Webinar (Deutsch))

In eigenem Fenster öffnen...

Identifizierung und Veredelung von Auftragsdaten mit Enfocus Switch

  Interaktion von Enfocus Switch mit externen Datenbanken (Aufgezeichnetes Webinar (Deutsch))

In eigenem Fenster öffnen...

Interaktion von Enfocus Switch mit externen Datenbanken

  FTP-Empfang ((Englisch))

In eigenem Fenster öffnen...

In diesem Film erhalten Sie eine Anleitung, wie Sie das in Switch integrierte FTP-Empfangs-Modul nutzen können, um gezielt Daten von einem FTP-Server herunterzuladen - voll automatisiert.

  Switch Web Services ((Englisch))

In eigenem Fenster öffnen...

In diesem Film wird das Switch Web Services Modul vorgestellt. Dieses Modul ermöglicht die Erstellung von eigenen, individualisierbaren Web-Clients für Switch, über welche Daten an einen Switch Workflow direkt übergeben werden können bzw. Daten aus einem Workflow über eine Webschnittstelle im Zugriff stehen.

Mit dem Switch Web Service Modul können Kunden also z.B. bequem von Ihrer Webseite Job- und Meta-Daten an Ihren Switch Workflow übergeben (hochladen), welche dann von Switch automatisiert weiter verarbeitet werden. Durch die Nutzung von Metadaten im Switch Workflow (erfordert das Metadaten Modul) lässt sich damit auch eine direkte (automatische) Rückmeldung an den Absender der Daten (über den Webbrowser oder per Mail) realisieren, ohne dass ein manueller Arbeitsschritt notendig ist.

Das Switch Web Service Modul beinhaltet ein SDK (Software Development KIT) worin die Schnittstelle dokumentiert ist. Zudem sind zwei Referenz-Implementierungen enthalten (php und Javascript), welche als Beispiel oder Ausgangspunkt für die individuelle Programmierung genutzt werden können.

Das Switch Web Service Modul beinhaltet außerdem ein SwitchClient Modul (inkl.5 SwitchClients) und ermöglicht eine beliebige Anzahl Web-Verbindungen zum Switch-Server .

  Enfocus Switch und Kodak Prinergy Integration ((Webinar von Enfocus, Englisch))

In eigenem Fenster öffnen...

Auf YouTube haben wir ein interessantes Webinar von Enfocus gefunden, welches die Integrationsmöglichkeiten und Zusammenarbeit zwischen Enfocus Switch und Kodak Prinergy zeigt. Anhand von einigen Beispiel-Flows werden einige der Funktionen von Switch für die Übernahme von Kunden-Jobs (z.B. über Kodak Insite) und die automatische Erzeugung von XML- und Prinergy-Jobs gezeigt.

  Berechnungen in Switch durchführen ((Deutsch) ab Version 11 Update 4)

In eigenem Fenster öffnen...

In diesem Video sehen Sie, wie sie innerhalb Switch unterschiedliche Maßeinheiten umrechnen oder Werte aus Metadaten mit Hilfe von Variabeln neu berechnen lassen können.

  Aktivierung einer Switch Demoversion ((Deutsch) ab Version 11)

In eigenem Fenster öffnen...

Online Aktivierung einer Switch 11 Demoversion

Aktivierung einer Demo Version Switch