impressedlogo

pdfToolbox Desktop

Funktionsübersicht

Impressed - Funktionsübersicht: callas pdfToolbox Desktop
  Funktionen für Großformat-Druck (ab pdfToolbox 9)

In eigenem Fenster öffnen...

pdfToolbox 9 bietet einige interessante Funktionen speziell für den Großformatdruck an.

  • Rand hinzufügen
  • Farbebene hinzufügen (z.B. für Lack-Form)
  • In Kacheln teilen
  • Ösen hinzufügen

Zu diesen und weiteren neuen Funktionen finden Sie auf der callas-Webseite eine hilfreiche Schritt für Schritt-Anleitung

  Silhouetten (ab pdfToolbox 9)

In eigenem Fenster öffnen...

Eine der Neuerungen in pdfToolbox 9 sind Silhouetten. Silhouetten bieten einen neuen Weg, um bereits vorliegende Inhalte oder Seiteninformationen zu nutzen. Dabei werden neue Inhalte abgeleitet oder bestehender Inhalt auf eine Seite beschnitten.

Zu diesen und weiteren neuen Funktionen finden Sie auf der callas-Webseite eine hilfreiche Schritt für Schritt-Anleitung

  Lack- oder Weißform hinzufügen (ab pdfToolbox 9)

In eigenem Fenster öffnen...

Je nachdem, auf welchem Material ein Auftrag gedruckt wird, kann es notwendig sein, zusätzliche Farbschichten, eine Lackebene, die den Druck schützt, oder zusätzlich gedrucktes Weiß auf transparenten Materialien hinzuzufügen. Natürlich können Sie dies in Werkzeugen wie Adobe Illustrator manuell eingeben, aber eine automatisierte Lösung ist schneller und weniger fehleranfällig. 

Dies ist genau das, was die neue Silhouetten-Funktion bei pdfToolbox 9 ermöglicht. Diese wichtige neue Technologie von pdfToolbox 9 ermöglicht Ihnen, basierend auf der Trim Box, einen beliebigen rechteckigen Bereich, den sie an beliebiger Stelle im Dokument definiert haben, oder einfach über alle Objekte auf einer Seite Silhouetten zu definieren. Eine zusätzliche Farbschicht, die als Schmuckfarbe oder auf einer Schicht definiert wird, kann als Vorder- oder als Hintergrund des Designs hinzugefügt werden. 

Dieser Prozess ist sehr individuell anpassbar und kann in einem Profil für die Automatisierung durch Hotfolder integriert oder mit der Kommandozeilenversion von pdfToolbox verwendet werden. 

  Spektralfarben und CXF-Support (ab pdfToolbox 9)

In eigenem Fenster öffnen...

Eine der Neuerungen in pdfToolbox 9 ist der Support von CxF-Spektraldaten.

Zu diesen und weiteren neuen Funktionen finden Sie auf der callas-Webseite eine hilfreiche Schritt für Schritt-Anleitung

  Hinzufügen von Inhalten (Farb-Informationen) (ab pdfToolbox 8)

In eigenem Fenster öffnen...

Mit pdfToolbox lassen sich statische aber auch dynamische Informationen in ein PDF-Dokument einfügen. Neben Text oder Barcodes lassen sich auch Informationen aus dem Dokument aufgreifen und als Inhalte auf ein Dokument aufbringen. Dazu nutzt pdfToolbox Funktionen von pdfChip - einer Technologie, welche callas software 2015 verfügbar gemacht hat.

pdfChip ist ein leistungsfähiges Toolkit für die Konvertierung von HTML in hochwertige PDF-Dokumente. pdfToolbox beinhaltet nun einen Teil der Leistungsfähigkeit von pdfChip und erlaubt die Platzierung von beliebigen in HTML angelegten grafischen Bestandteilen. Mit etwas Kenntnissen von HTML und optional CSS und JavaScript ist es dadurch möglich, PDF-Dateien sehr flexibel zu erweitern, zum Beispiel um ein Wasserzeichen aufzubringen, eine Adresse zu ergänzen oder ein Bild hinzuzufügen. Über in HTML verwendbare Variablen ist es sogar möglich die Inhalte dynamisch bei der Konvertierung mit einem pdfToolbox Profil festzulegen.

Ein Beispiel dieser Funktionen hat callas in seinem pdfToolbox 8 Einführungs-Webinar gezeigt: Das Hinzufügen von Farb-Informationen (alle vewendeten Farben) und den Farb-Verbrauch (pro Farbe in Quadratzentimetern). Den Prozessplan dafür finden Sie hier als Download:

Add_ink_information.zip

  Dynamischer Preflight mit Variabeln (ab pdfToolbox 7)

In eigenem Fenster öffnen...

Dynamischer Preflight - was ist das eigentlich? Natürlich kennen Sie Preflight: Damit überprüfen Sie Dateien nach vordefinierten Regeln und stellen sicher, dass sie Ihren Anforderungen genügen. Moderne Preflight-Anwendungen überprüfen Dateien anhand von Profilen mit ausgewählten Kriterien und Korrekturen. Jeder Check kontrolliert ein ganz spezielles Problem, jede Korrektur wird genau so durchgeführt, wie Sie es festgelegt haben.

Bisher nutzen die meisten Preflight-Programme statische Profile. Das heißt, alle Checks und Korrekturen werden vom Anwender vordefiniert und festgelegte Parameter werden unverändert auf jede überprüfte Datei angewendet. Die nachfolgende Illustration zeigt einen statischen Check am Beispiel einer Seitengröße. Sie sehen, wie man in callas pdfToolbox anhand von Regeln überprüfen kann, ob eine Anzeige die richtige Größe hat.

Das Verwenden statischer Checks hat aber einen Haken: Jedesmal, wenn Sie einen einzigen Check anders durchführen wollen, müssen Sie ein komplett neues Preflight-Profil erstellen. Wenn Ihnen der Aufwand gering erscheint, denken Sie einfach an Publikationen mit fünf oder mehr Anzeigengrößen. Wenn Sie sichergehen wollen, dass Ihre Kunden die korrekte Größe liefern, werden Sie entweder viele Profile erstellen oder komplizierte Workflows mit mehreren Preflight-Schritten erstellen müssen, wobei viele Arbeitsschritte sich unnötig wiederholen werden.

Die meisten Preflight-Produkte sind bis heute bei statischen Profilen stehengeblieben. callas software hingegen hat das Problem mit dynamischen Checks gelöst, einer der nützlichsten - und dabei viel zu selten genutzten - Funktionen der callas pdfToolbox. Wie funktioniert das? Vergleichen Sie einfach die vorangegangene Illustration mit dem dynamischen Preflight-Check.

An die Stelle der statisch definierten Sollwerte sind jetzt Variablen getreten. Jede Variable hat einen Namen (zum Beispiel "Breite"), eine Beschreibung und einen Vorgabewert. Im Ergebnis kann der Check bei der Ausführung des Profils dynamisch an die konkreten Anforderungen angepasst werden. Tatsächlich können Sie dasselbe Profil auf verschiedene Jobs anwenden und jedesmal unterschiedliche Werte für die Variablen einsetzen.

Neue Automatisierungs-Möglichkeiten

Wenn Sie es mit komplexeren Preflight-Aufgabenstellungen zu tun haben, eröffnen Ihnen dynamische Profile ganz neue Möglichkeiten. Insbesondere dann, wenn Sie Daten automatisiert prüfen und korrigieren möchten. Hier bietet sich ein enormes Potential, das die zu überprüfenden Werte als Variablen übergeben werden können.

Die für die jeweilige Datei richtigen Werte können Sie zum Beispiel über in dem PDF hinterlegte Metadaten oder über einen Teil des PDF-Dateinamens definieren. Damit bestimmen Sie, wie ein vorhandenes Preflight-Profil für dieses spezielle PDF angepasst wird. Die so gewonnene Flexibilität bewahrt Sie auch davor, eine Unmenge verschiedener Profile erstellen und vorhalten zu müssen. Wer schon einmal mit komplexen Workflows gearbeitet hat, wird diese enorme Erleichterung zu schätzen wissen.

Und noch eine Sache:

Mit dynamischen Profilen lassen sich nicht nur die Werte von Check- oder Korrekturfunktionen verändern. Ebenso gut können Sie einzelne Checks nach Bedarf aktivieren oder deaktivieren. Folglich können Sie ein einziges Profil erstellen, mit dem Sie Datei für Datei neu entscheiden, welche Checks durchgeführt werden sollen und welche nicht.

Mit geeigneten Automatisierungs-Lösungen wie Enfocus Switch in Kombination mit dem callas pdfToolbox Server lassen sich damit sehr komplexe Aufgabenstellungen relativ einfach lösen. Switch ist in der Lage Metadaten aus der datei, MIS-Systemen, einer XML- oder JDF-Datei oder aus einer Datenbank auszulesen und die Sollwerte als Variablen an pdfToolbox Server zu übergeben.

Fanden Sie diese Information interessant und möchten weitere Informationen dazu haben? Dann nehmen Sie doch direkt mit uns Kontakt auf!. Wir rufen Sie gerne zurück!

  Vergleichen von PDF-Dokumenten (ab pdfToolbox 5)

In eigenem Fenster öffnen...

Mit pdfToolbox lassen sich 2 Dokumente einfach miteinander vergleichen und Unterschiede sofort zu lokalisieren und zu visualisieren.

Die Vergleichsfunktion bietet Ihnen schnell und zuverlässig Sicherheit, dass keine ungewollten Veränderungen an einem Dokument vorgenommen wurden. Für Dienstleister eine unverzichtbare Funktion, um sicherzustellen, dass Kundendaten nicht oder nur dort geändert wurden, wo dies notwendig war. Für PDF-Erzeuger ein wertvolles Tool, um unterschiedliche Versionen miteinander zu vergleichen und Änderungen sichtbar zu machen - gerade dann, wenn mehrere Personen an der Erstellung beteiligt waren.

Ob Text geändert oder hinzugefügt, eine Schriftart ersetzt, Objekte bzgl. der Position verändert oder gar ganz gelöscht wurden - pdfToolbox findet jeden Unterschied! Der Clou dabei: Über die Einstellung der Empfindlichkeit können Sie definieren, wie exakt der Vergleich stattfindet, um z. Bsp. leichte Farbänderungen auszunehmen, die durch eine (gewollte) Farbkonvertierung hervorgerufen wurden

Der Vergleich von zwei geöffneten Dokumenten erfolgt über pdfToolbox Switchboard über die Funktion Berichte / Dokumente vergleichen. Über den Adobe PDF-Renderer werden dann beide Dokumente in eine Bitmap gewandelt und miteinander pixelgenau verglichen. Jegliche Abweichung wird dann in einer farblich hervorgehobenen Ansicht dargestellt. Man kann auch Original und modifizierte Datei im schnellen Wechsel darstellen lassen, damit man die gefundenen Abweichungen auch direkt in den Dateien erkennen kann.

Schließlich kann auch ein Preflight-Report mit den beiden Dokumenten und den Unterschieden erzeugt werden. Hier finden Sie einen solchen Preflight-Report für den Dokumenten-Vergleich als Beispiel

Der Dokumentvergleich kann mit pdfToolbox Server auch automatisiert werden.

  Fehlende Trim- oder Bleedbox setzen (ab pdfToolbox 5)

In eigenem Fenster öffnen...

Erhalten Sie ab und zu PDF-Dokumente, bei denen zwar Beschnittzeichen und Anschnittzeichen enthalten sind, die entsprechenden Seitenrahmen im PDF aber nicht gesetzt sind? Für die Weiterverarbeitung z.B. in einem Ausschießprogramm werden diese Seiteninformationen aber benötigt.

pdfToolbox erkennt automatisch Beschnittzeichen bzw. Anschnittzeichen und setzt die fehlenden Rahmen (Trimbox und falls vorhanden auch Bleedbox für den Anschnitt). Sie rufen diese Funktion im pdfToolbox Switchboard über Prepress/Trimbox anlegen auf:

  Stapelbetrieb für mehrere PDF-Dokumente (ab pdfToolbox 5)

In eigenem Fenster öffnen...

Mit der pdfToolbox lassen sich mehrere Dokumente in einem Ordner automatisch verarbeiten. Die Batch-Funktion steht dabei für viele der im Switchboard angebotenen Funktionen zur Verfügung. So lassen sich schnell einzelne Kapitel eines Buches oder gleichartige Dokumente verarbeiten. Für eine weitergehende Automatisierung über mehrere Funktionen und richtiger Hotfolder-Funktionalität steht in pdfToolbox 5 Server/CLI zur Verfügung.

  Konvertieren von EPS-, PostScript, Tiff-, JPEG-, PNG- und Office-Dokumenten (ab pdfToolbox 5)

In eigenem Fenster öffnen...

Mit Hilfe der pdfToolbox lassen sich eine ganze Reihe nativer Dokument-Formate direkt in PDF-Dokumente konvertieren. Bei den Office-Formaten werden Microsoft Word, PowerPoint, Excel, Publisher, Visio und Project, OpenOffice und unter MacOSX auch Pages unterstützt.

  Einzelseiten zu Doppelseiten montieren (ab pdfToolbox 4)

In eigenem Fenster öffnen...

callas pdfToolbox hilfreiche Funktionen für die Montage von Einzelseiten insbesondere für den Digitaldruck oder kleinformatigen Offsetdruck. Dabei stellt das Werkzeug die Funktionen im Switchboard sehr übersichtlich dar und hilft dabei die jeweilige Aufgabenstellung schnell und sicher auszuführen. Hinter dem Bereich Anordnen verbergen sich einige interessante Funktionen:

Einzelseiten zu Doppelseiten (als Broschüre) montieren

Über die Funktion Broschüre, lässt sich mit 1 Mauslick eine doppelseitige Broschüre in der richtigen Seitenanordnung erstellen. Die Funktion ist für alle Seitenformate verfügbar. Optional können gleich noch Beschnittzeichen und Falzmarken gesetzt werden, sollte der Druckjob nachträglich noch beschnitten werden.

Weiterhin stehen Optionen für einen vertikalen oder horizontalen Versatz sowie die Festlegung des neuen doppelseitigen Broschürenformats bereit.

Diese Funktion finden Sie auch als kleines Produktvideo auf unserer Webseite präsentiert

  Halbieren von Doppelseiten (ab pdfToolbox 4)

In eigenem Fenster öffnen...

Die callas pdfToolbox bietet hilfreiche Funktionen für die Montage von Einzelseiten insbesondere für den Digitaldruck oder kleinformatigen Offsetdruck. Dabei stellt das Werkzeug die Funktionen im Switchboard sehr übersichtlich dar und hilft dabei die jeweilige Aufgabenstellung schnell und sicher auszuführen. Hinter dem Bereich Anordnen verbergen sich einige interessante Funktionen:

Doppelseiten halbieren

Verblüffend einfach gestaltet sich das Teilen von Doppelseiten in Einzelseiten. Oft erhält man als Dienstleister komplette Montageseiten als Doppelseiten angelegt, entweder weil diese als Montageflächen exportiert wurden oder weill die Seiten bereits als Broschüre ausgeschossen wurde. Für die weitere Verarbeitung in der Bogenmontage sollten die Seiten aber als Einzelseiten verfügbar sein.

Diese Aufgabe erledigen Sie mit pdfToolbox mit einem Mausklick: Wählen Sie die Option Halbieren und klicken Sie auf "Ausführen": Sie erhalten sämtliche Seiten als Einzelseiten. Sollten in einem Dokument gemischt Doppelseiten und Einzelseiten angelegt worden sein, so erkennt die pdfToolbox dies selbstständig. Schneller und einfacher gehts nicht!

Diese Funktion finden Sie auch als kleines Produktvideo auf unserer Webseite präsentiert

  2 PDFs übereinander legen/montieren (ab pdfToolbox 4)

In eigenem Fenster öffnen...

Sollen einzelne oder mehrere Seiten aus 2 PDFs übereinandergelegt und miteinander kombiniert werden, so gibt es mit pdfToolbox von callas ein Werkzeug, womit diese Aufgabenstellung in Sekundenschnelle erledigt ist.

pdfToolbox von callassoftware bietet für diese Aufgabenstellung eine eigene Funktion namens "Sandwich" an, welche sich im pdfToolbox Switchboard innerhalb der Kategorie "Anordnen" auswählen lässt:

Öfffnen sie zunächst die erste PDF-Datei, welche als Basis (Hintergrund) für die zu montierende Datei dienen soll. Dann müssen Sie in der pdfToolbox bei der Option "Dokumente" lediglich noch die 2. Datei auswählen, welche über die bereits geöffnete Datei montiert/gelegt werden soll und klicken dann auf "Ausführen" - fertig!

Unterschiedliche Seitenzahlen und Seitengrößen

In der Regel werden Sie hier Dateien miteinander kombinieren, welche die gleiche Seitenanzahl und Seitengröße haben. Die Sandwich-Funktion unterstützt aber auch unterschiedliche Seitenzahlen und Seitengrößen:

  • Wenn die geöffnete Datei mehr Seiten hat als die zu platzierende Datei, so werden die Seiten der platzierten Datei einfach wiederholt eingefügt. Bei einer einseitigen Datei würde diese also auf allen Seiten der zuerst geöffneten Datei platziert.

  • Wenn die geöffnete Datei weniger Seiten hat als die zu platzierende Datei, so werden nur so viele Seiten platziert, wie die geöffnete Datei umfasst, der Rest der zu platzierenden Datei wird verworfen.

  • Wenn die beiden zu kombinierenden Seiten unterschiedliche Seitengrößen aufweisen, so kann über die Option "Platzierung" gewählt werden, wie die beiden Dateien zueinander angeordnet werden. Zur Auswahl stehen:

    - Automatisch
    -Trimbox
    - Bleedbox
    - Cropbox
    - Mediabox

    Die Option "Automatisch" zentriert die beiden Seitenformate zueinander.

  •   Teilen von Text und Bildinhalten in einem PDF (ab pdfToolbox 4)

    In eigenem Fenster öffnen...

    Wenn Sie aus einem PDF alle Texte und alle anderen Objekte in 2 separate PDFs aufteilen möchten, so wählen Sie im pdfToolbox Switchboard die Gruppe Anordnen und dort die Funktion Teilen und wählen aus der (zugegeben laaangen Liste) die Option Textobjekte aus. In Sekundenschnelle stellt ihnen pdfToolbox 2 PDF-Dateien bereit (Sie vergeben dafür einen neuen Namen) - eine mit den Textobjekten, die andere mit allen übrigen Objekten...

    Wie Sie ja bereits beim Scrollen durch die Liste gesehen haben, lässt sich die Auswahl der zu separierenden Seitenobjekte beliebig variieren. Wir sind uns sicher, dass Sie noch manch sinnvolle Anwendung dafür finden werden...;-)

      Farbauftragsberechnung (ab pdfToolbox 5)

    In eigenem Fenster öffnen...

    Bei der Planung von Druckaufträgen oder beim Einsatz von SaveInk-Technologien zur Druckfarbreduzierung wäre es oft hilfreich herauszufinden, wie die prozentuale Verteilung der verwendeten Druckfarben auf den PDF-Seiten aussieht. Anhand dieser Werte lässt sich dann recht einfach der benötigte Druckfarbenverbrauch (auch für Sonderfarben) oder die erzielte Farbeinsparung (vorher - nacher) berechnen , die nach einer Optimierung z.B. durch einen Farbserver erfolgte.

    Nun steht in der callas pdfToolbox ab Version 5 eine neue Option zur Verfügung, welche die Farbauftragsberechnung ermöglicht. Diese Funktion wird in der pdfToolbox Desktop-Variante (eigenständiges Programm für MacOSX oder Windows) angeboten, welche zusammen mit jeder callas pdfToolbox 5 oder neuer installiert werden kann. (Hinweis: callas pdfToolbox kann auch als Plug-In für Adobe Acrobat verwendet werden - dort steht die prozentuale Angabe der Druckfarbverbrauchs jedoch nicht zur Verfügung - Stand Februar 2011).

    Farbauftragsberechnung in callas pdfToolbox Desktop

    Starten Sie das Programm callas pdfToolbox aus dem Programme-Verzeichnis und öffnen Sie eine beliebige PDF-Datei. Wählen Sie dann aus dem Menü Anzeige/Prozessfarbauszüge hervorheben. Die callas pdfToolbox berechnet bereits beim Öffnen der PDF-Datei die Flächendeckungssummen aller Prozessfarben sowie aller Schmuckfarben. Diese werden oben rechts im Fenster prozentual angezeigt. Links unten finden Sie die entsprechende Seitengröße des Endformats angezeigt.

    Auch für Schmuckfarben!

    Wenn Schmuckfarben enthalten sich, so zeigt pdfToolbox Desktop auch die Flächendeckungssumme der Sonderfarbkanäle an. Wählen Sie dazu im Popup-Menü Ansicht/Reguläre Seitenansicht.

    Da die pdfToolbox Desktop für die Berechnung der Farbaufträge die Rendering Engine von Adobe nutzt, sind die ermittelten Werte recht exakt. In jedem Fall ermöglichen diese eine schnelle Beurteilung, wieviel Farbe für den Druck benötigt wird bzw. wieviel Farbe nach einer SaveInk-Optimierung eingespart wurde.

    Hier sehen Sie die für eine PDF-Seite ermittelten Farbverbrauchs-Werte oben links im Fenster der pdfToolbox Desktop von callas

    Weiterführende Artikel zum Thema: Lösungen zum Einsparen von Druckfarbe / DeviceLink-Technologie

      callas DeviceLink Add-On (optional) (optionales Modul)

    In eigenem Fenster öffnen...

    Das callas DeviceLink Add-On besteht aus einer Reihe von DeviceLink-Profilen, welche eine direkte Farbkonvertierung von CMYK-nach-CMYK für eine Reihe von aktuellen Druckstandards ermöglicht. Die im callas DeviceLink-AddOn enthaltenen DeviceLink-Profile (siehe unten) lassen sich ausschließlich innerhalb der pdfToolbox nutzen. Sie benötigen dafür eine gültige Lizenz der pdfToolbox. Für das DeviceLink Add-On muss eine separate Lizenz erworben und dann aktiviert werden.

    Sollten Sie nach weiteren DeviceLink-Profilen für die Konvertierung, Gesamtfarbauftragsbeschränkung oder Druckfarbreduktion suchen, so können wir Ihnen eines unserer DeviceLink-Sets für weitere Einsatzbereiche (Beschränkung des Gesamtfarbauftrags, Druckfarbeinsparung...) empfehlen. Diese Profil-Sets lassen sich neben der pdfToolbox (Sie benötigen dafür das callas Add-On Modul NICHT dazu!) in allen weiteren Lösungen und Workflows nutzen, welche DeviceLink-Profile unterstützen.

    Im callas DeviceLink Add-On Paket enthaltene Profile:

    • Bogenoffsetdruck Europa nach US (GRACoL)
    • Bogenoffsetdruck Europa nach Rollenoffset US (SWOP)
    • Bogenoffsetdruck Europa nach Japan
    • Bogenoffsetdruck Europa, max. 300% Gesamtfarbauftrag (ISO)
    • Bogenoffsetdruck Europa, Anpassung an V2 Profil (ISO)
    • Bogenoffsetdruck gestrichenes nach ungestrichenes Papier (ISO)
    • Bogenoffsetdruck gestrichenes nach ungestrichenes Papier (PSO)
    • Bogenoffsetdruck nach Zeitung (IFRA)
    • Bogenoffsetdruck nach Rollenoffset auf LWC Papier (ISO)
    • Bogenoffsetdruck nach Rollenoffset auf SC Papier (Europa)
    • Bogenoffsetdruck nach Rollenoffset auf aufgebessertes LWC Papier
    • Bogenoffsetdruck US (GRACoL) nach Europa

    • Rollenoffsetdruck Europa nach US (SWOP)
    • Rollenoffsetdruck (LWC Improved) nach US (SWOP)
    • Rollenoffsetdruck Europa nach Japan
    • Rollenoffsetdruck (LWC Improved) nach Japan
    • Rollenoffsetdruck nach Zeitung (IFRA)
    • Rollenoffsetdruck (LWC Improved) nach Zeitung (IFRA)
    • Rollenoffsetdruck US (SWOP) nach Zeitung (IFRA)
    • Rollenoffsetdruck US (SWOP) nach Europa
    • Rollenoffsetdruck US (SWOP) nach LWC Improved